Tierhomöopathie

HAHNEMANN hat die Homöopathie zwar für den Menschen entwickelt, hat aber auch schon Tiere behandelt und so den Grundstein für die Tierhomöopathie gelegt. In der grundsätzlichen Herangehensweise gibt es auch keine Unterschiede in der homöopathischen Behandlung von Menschen oder Tieren.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung in beiden Fällen ist, daß genügend Informationen für eine Verschreibung des homöopathischen Mittels nach dem Ähnlichkeitsgesetz vorliegen. Da die Tiere jedoch nicht selber erzählen können, wie sie sich fühlen, ist das "Frauchen" oder "Herrchen" hier gefordert und muß dem Homöopathen beschreiben, was dem Tier fehlt.

Je besser also ein Tierhalter sein Tier kennt und beschreiben kann, desto leichter fällt die Wahl des passenden Arzneimittels.

 

 

 

 

Dr. rer. nat.        

Susanne von Stamm         

Heilpraktikerin        

Tierheilpraktikerin